SELBSTVERSTÄNDNIS

Neues wagen ohne waghalsig zu werden, der Aufgabe des Bauherrn gerecht werden und in unserem Tun die Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Öffentlichkeit stets im Blick behalten.

Unsere Gebäude sollen Teil der Umgebung werden, in Kommunikation treten mit der Natur und der Stadt, Haltung beziehen und den Ort besser machen, seine Qualitäten annehmen und stärken. Die Analyse des Städtebaus steht deshalb am Anfang eines jeden Projekts.

Zuhören, hinterfragen und sich einlassen auf die Bedürfnisse des Bauherrn und Nutzers hilft uns, ein tieferes Verständnis für die Aufgabe zu bekommen.
Wir setzen uns intensiv mit der gestellten Bauaufgabe auseinander, um mit allen Beteiligten die Aufgabenstellung des Bauherrn zu beantworten und suchen im Kontext das Besondere, das letztendlich die Wertbeständigkeit des Gebäudes und des bebauten Ortes ausmacht.

Unsere Ziele sind Ästhetik und Dauerhaftigkeit, Gebäude die in Würde altern, die offen sind für Veränderungen und Veränderungen zulassen. Materialien, die die Sinne ansprechen, Räume, die Atmosphäre haben und es ermöglichen nachhaltige Gebäude in einem erweiterten Sinn zu erschaffen.

Denn letztlich geht es um die Frage, ob unsere Architektur erhaben ist über kurzweilige Modeerscheinungen und mit Gebäuden mithalten kann, die Jahrhunderte alt sind und immer noch dem Ort seinen Charakter geben.