1. Preis VOF-Verfahren 2014

LPH 1-8, Teilbereiche 9
Gymnasium: BGF 9.385 qm, BRI 39.889 cbm
Berufsschule I: BGF 13.398 qm, BRI 61.834 cbm
Berufsschule II: BGF 4.337 qm, BRI 17.300 cbm
Wirtschaftsschule: BGF 4.934 qm, BRI 19.829 cbm
Fertigstellung Gymnasium 1. BA 2017

Arbeitsgemeinschaft mit HIW Architekten, Straubing

Fotos: Florian Hammerich

nächstes Projekt

Schulzentrum Deggendorf

Neubau des Schulzentrums Deggendorf mit 4 Schulen

Gymnasium, Berufsschule I+II sowie Wirtschaftsschule; Abbruch der ehemaligen Schulgebäude

Aus einem vom Landkreis Deggendorf durchgeführtem Planungswettbewerb erhielt 2014 Die ARGE DÖMGES Architekten / HIW den Auftrag für den Neubau des Schulzentrums mit den vier Schulen Robert- Koch Gymnasium, Wirtschaftsschule, Berufsschule I und Berufsschule II. Zukunfts-orientierte Lösungen für Schüler und Lehrer, sowie nachhaltige Planung u.a. im Bereich Gebäudeunterhalt werden hier verwirklicht. Mit einer neuen Verkehrssituation durch Neuordnung der Gebäude, Zufahrten und Straßen wird eine Verbesserung für die Stoßzeiten erreicht.
Die von DÖMGES ARCHITEKTEN geplante Berufsschule I (Gewerblich-technische Berufsschule) mit seinen großen Werkhallen für die verschiedenen Fachbereiche gibt ca. 2.000 Berufsschülern neue Lehr- und Ausbildungsräume.
Abgeleitet aus dem Farb- und Materialkonzept des Schulcampus ist die Berufsschule I mit verschiedenen Blau-Türkis-Tönen erfrischend gestaltet. Ebenerdig empfängt eine Sichtbetonfassade ihre Nutzer. Die darüber liegenden zwei Lernebenen werden nach außen sichtbar mit einer hinterlüfteten Plattenverkleidung aus Faserzement abgesetzt. Dem Energiekonzept wird durch eine vorgelagerte Sonnenschutz-Lamellentechnik entsprochen. Beeindruckend ist der separat aufgesetzte Baukörper in der 3. Ebene. Ummantelt mit Streckmetall beherbergt dieser die Verwaltung und Lehrerzimmer und öffnet durch ein großes Sichtfenster den Blick in das Donautal.

Pausenhalle und Kantine bieten eine flexible Nutzung mit variierenden Bestuhlungsformen mit schul-gesellschaftlicher Bedeutung als Ort der Begegnung, der Kommunikation und des Verweilens. Die gebäudehohe, lichtdurchflutete Aula ist die Mitte der Schule, durch ihre oben offene Gestaltung gibt Sie ein  großzügiges Raumgefühl. Sie bietet Orientierung und zentriert die Bewegungen. Eine alle Ebenen verbindende weiße Wendeltreppe prägt als beeindruckende Skulptur diesen zentralen Raum. Schüler und Lehrer können hier auf kurzen Wegen die Räume wechseln und haben gleichzeitig einen Ort der Kommunikation

Von der Decke aus leuchten große, dünne LED Leuchten in Kreisform den Raum aus. Die verschiedenen Fachbereiche haben jeweils ein eigenes gestaltetes Symbol erhalten. Die Metalltechnik ist beispielsweise an einem großen Zahnrad zu erkennen.
Mit neuer Funktionalität, modernem Raumprogramm und hellen, farbig einladenden Räumen und Bereichen bietet der Neubau der BS I seinen Nutzern ein  angenehmes neues Ambiente. Ein Bildungsgebäude mit modernsten Lern- und Ausbildungsmöglichkeiten, neuen Räumen und beeindruckender technischer Ausstattung übergeben wir DÖMGES ARCHITEKTEN AG nun den Schülern und Lehrern. Architektur und Ausrüstung auf höchstem Niveau bieten des Gebäudes für zukunftsorientiertes Lehren und Lernen in Bayern.