1. Preis,
eingeladener
Realisierungswettbewerb 2017

LPH 1-5
BGF 3.987 qm
WE 22, WF 2.078 qm
BRI 11.789 cbm

Fotos: Erich Spahn

nächstes Projekt

Studentenwohnheim Nürnberg

Neubau von 122 Studentenappartements an der Maxtormauer
(Eingeladener Realisierungswettbewerb für die Entwicklung des Grundstücks Maxtormauer 50-52 in Nürnberg)

Die Erschließung des Gebäudes erfolgt barrierefrei über die Maxtormauer. Im Erdgeschoss befinden sich die ersten Appartements, der Fahrradraum und die Gemeinschaftsräume für die Bewohner, sowie der großzügige Ankommensbereich.

Die geschickte Anordnung der drei Bausteine entlang der Seiten des Dreiecks ermöglicht das Aufbrechen des Volumens. Über drei vertikale Erschließungen gelangt man in die darüber liegenden Geschosse. Über den Innenhof und die Aufweitung der Flure zu Gemeinschaftsflächen ist stets die Möglichkeit für die Studierenden zur Kommunikation und zum Verweilen gegeben. Außerdem ist dadurch eine natürliche Belichtung und Belüftung gewährleistet.

Die Appartements sind klar und einheitlich strukturiert. Sie verfügen über zwei Zonen, zum einen der Küchenzeile mit der Nasszelle und zum anderen dem Wohnraum. Die raumhohe Verglasung und die Verschattungselemente aus Holz schaffen ein angenehmes Lichtverhältnis und eine hohe Wohnqualität.

Auf die unterschiedlichen Anforderungen der Nutzer wird mit zwei Appartementgrößen - Typ A 19m2 und Typ B 21 m2 - reagiert.

Entsprechend der Altstadt reagiert der Neubau mit einer Putzfassade. Weiße Betonfertigteilerahmen die Fenster und bilden gemeinsam mit den Holzschiebeelementen das angemessene Gegenüber zum Wehrgang.

Die Materialpalette mit Ziegel, Stahlbeton, Putz und Betonfertigteilen ist bewusst, dem Ort entsprechend, gering gehalten.